Die 222. Minuten von Neuenkirchen

Regeln

 

Reglement zum 4. Neuenkirchener Mofarennen

 

Termin: 01.09.2018 auf dem Gelände der Treckerfreunde Severinghausen

Start: 14.00 Uhr

Freies Training: Freitag: ca. 18 Uhr,dann 60 Minuten

Samstag:12.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Anreise & Aufbau Samstags ab 11.00 Uhr

 

Teilnahmebedingungen:

 

Ein Team besteht aus maximal 3 Fahrern die bei der Anmeldung namentlich genannt werden müssen.Jeder Fahrer muss mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben und im Besitz einer gültigen Mofa-Fahrerlaubnis sein. Teilnehmer unter 18 Jahren benötigen zusätzlich eine schriftliche Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten (gemäß Vordruck auf der Homepage )

Teilnehmen können Teams aus Neuenkirchen-Vörden und den benachbarten Gemeinden.

Bei Unstimmigkeiten entscheidet das Orga-Team.

Anmeldeformulare sind im Internet unter www.mofarennen222.de erhältlich.

 


Das Orga-Team ist nicht verpflichtet jede Anmeldung zu akzeptieren – sie kann Teams unter Nennung der Gründe ablehnen.

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 20 Teams beschränkt.

Die Startgebühr beträgt 50,00 € pro Mofa. Darin enthalten sind Fahrerhaftpflichtversicherung, -unfallversicherung sowie die Versicherung von Zuschauern und Helfern . Die genauen Versicherungsbedingungen können per Email unter mofarennen222@web.de angefordert werden.

Jede Anmeldung wird erst gültig durch die Zahlung der Startgebühr auf das

Konto: Mofafreunde Neuenkirchen bei der VoBa Neuenkirchen- Vörden,

 

Iban: DE19280670680002257825

Bic: GENODEF1NEO

 

 

Ausstattung der Mofas:

 

Ein Mofa in Deutschland ist nach § 4 FeV ein einspuriges einsitziges Fahrrad mit Hilfsmotor. Das Chassis der teilnehmenden Mofas muss ein original Mofa-Chassis sein;Fremdchassis wie Roller, Moped etc. sind nicht zugelassen.

Es sind ausschließlich Mofa-Motoren zugelassen. Roller,Moped-und E Motoren sind nicht erlaubt, auch wenn sie für den Straßenverkehr auf Mofazulassung gedrosselt waren. Maximaler Hubraum: 50cm² - Das Mofa sollte in jedem Fall geländetauglich sein: die Strecke ist in unbefestigtem Gelände und nicht asphaltiert. Jedes Mofa muss mindestens zwei unabhängig voneinander funktionierende Bremsen haben, die jeweils im Stande sind ein Rad des Mofas zu blockieren. Die Bremswirkung wird bei jedem Team vor dem Rennen getestet – Mofas die keine ausreichende Bremswirkung haben müssen mit dem Ausschluss aus dem Rennen rechnen, da sonst die eigene Sicherheit und die Sicherheit der anderen Teams gefährdet wäre.

Das Mofa muss Tretkurbeln haben die sich um 360° drehen lassen und um 180° versetzt sind. Die Pedale dienen zum Starten des Motors, zum Bremsen und als Trittfläche für die Füße. Feststehende Fußrasten und Elektrostarter sind nicht gestattet. Ausdrücklich weisen wir darauf hin,das mit den Pedalen eine volle Bremswirkung erzielt werden muss.

Jede Mofa muss einen funktionierenden Schalldämpfer haben.

Die Mofa darf ausschließlich mit Standarttreibstoffen die an Tankstellen zu erwerben sind betrieben werden. Die Nutzung von Gasen o.ä. ist nicht gestattet.

Reifen mit Spikes und selbstgebaute Tanks sind nicht zugelassen - Zugelassen sind nur Motoren mit max. 3 Gängen. Umbauten von Fuß- auf Handschaltung sind nicht zulässig. Am Mofa dürfen keine spitzen oder verletzenden Bauteile angebracht werden.

Bei jeglicher Beanstandung durch das Orga Team liegt die Beweispflicht beim Team

 

 

 

 

 

 

Rennablauf:

 

Das Rennen dauert 222 Minuten wobei nach 111 Minuten eine Pause von ca. 15 Minuten eingelegt wird. Nach dem Neustart wird das Rennen in entgegengesetzter Richtung fortgesetzt .Gewinner ist das Team mit den meisten gefahrenen Runden. Nach Ablauf der beiden “Halbzeiten“ darf die jeweils begonnene Runde zu Ende gefahren werden.

Gestartet wird in beiden Fällen mit dem sogenannten “Le-Mans – Start“: Die Mofas stehen, gehalten durch ein Teammitglied, in der Boxendurchfahrt mit abgeschaltetem Motor. Die Fahrer stehen in einer Linie ca. 10 Meter entfernt gegenüber ihrem Mofa. Nach dem Startsignal laufen sie zu Ihrem Mofa, starten es und beginnen das Rennen. Das Teammitglied das bis zum Eintreffen des Fahrers das Mofa festhält, kniet hinter dem Mofa damit ein Hinterherlaufen und Anschieben nicht möglich ist.

Vor und während des Rennens kann das Mofa beliebig oft umgebaut, repariert und betankt werden.Eine Benzinfeste Unterlage beim Tanken ist Pflicht und wird Kontrolliert.Verliert ein Mofa Flüssigkeiten so ist unverzüglich die Box anzufahren und der Schaden zu beheben. Sollte sich der Schalldämpfer während des Rennens lösen so ist innerhalb einer Rennrunde die Box anzufahren und der Schaden zu beheben.

Jedem Team wird vor dem Rennen eine Startnummer zugeteilt, die entsprechende Kennzeichnung ist von jedem Fahrer zu tragen.

Jedes Team muss einen Feuerlöscher mitbringen der immer griffbereit in der Box liegt.

Vor und während des Rennens gilt für alle Fahrer striktes Alkoholverbot. Das Rauchen oder nachschminken während der Fahrt ist gestattet. Missachtung führt automatisch zur Disqualifikation.

Die Fahrer haben einen lt. StVO zugelassenen Helm sowie angemessene

Schutzkleidung zu tragen.

Das Betreten der gesamten Rennstrecke und der jeweiligen Auslaufzonen ist für Zuschauer und Fahrerhelfer nicht gestattet.Unfaires Fahrverhalten wie Abkürzen der Strecke, Anrempeln oder Abdrängen von anderen Fahrern kann mit Zeitstrafen oder Disqualifikation bestraft werden. Fahrerwechsel und Reparaturen dürfen nur in der Boxengasse durchgeführt werden. Stehengebliebene Mofas müssen auf dem kürzesten Weg, dem Streckenverlauf folgend, in die Box geschoben werden. - Missachtet ein Fahrer die Regeln kann er mit einer Zeitstrafe belegt werden. Er hat nun innerhalb von 3 Runden die Box anzusteuern und dort die verhängte Zeitstrafe „abzusitzen“. Das Mofa muss hierzu zum Stillstand kommen und es dürfen keinerlei Reparaturen, Nachtanken oder Fahrerwechsel erfolgen.Die Boxengasse darf aus Sicherheitsgründen nur mit Schrittgeschwindigkeit durchfahren werden.

Jedem Team wird eine Box von ca. 4x4 m zugewiesen in der Mofa, Werkzeug, Ersatzteile etc. gelagert werden können. Für die Ausstattung der Box ( z.B. Sitzgelegenheiten, Zelt / Pavillon ) ist jedes Team selbst zuständig. Jedes Team kann das Veranstaltungsgelände mit einem PKW + Anhänger zur Teamversorgung befahren und diesen in der Box abstellen.

Boxenluder sind in unbegrenzter Anzahl zugelassen.

Ca. 15 Minuten vor dem Start findet im Start und Zielbereich eine Fahrerbesprechung statt: Teilnahme ist Pflicht für alle Fahrer und deren Helfer.

Alle Teilnehmer ( Fahrer und Helfer in den Boxen ) nehmen auf eigene Gefahr teil

 

Allgemeines: Die drei Erstplatzierten erhalten einen Siegestrophäe, außerdem wird ein Preis “Best of Entertainment“ vergeben:

diesen erhält das Team / der Fahrer mit dem originellsten Mofa bzw.dem originellsten Gesamtauftritt. Die Entscheidung über diesen Sieger trifft eine unabhängige Jury.

Die 5 Bestplazierten Teams bekommen je 1 Verzehrgutschein über „1 Meter“ Bier

 

Um Missverständnisse zu vermeiden, behält sich die Rennleitung vor, die Maschinen des Siegers, sowie des Zweit- und Drittplatzierten

einer Kontrolle zu unterziehen (z.B. „auslitern“). Dabei werden Dichtungen usw. nicht erstattet, bzw. ersetzt!

 

Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden oder Folgeschäden bei der gesamten Veranstaltung. Jeder Fahrer haftet für sich selbst und sein Fahrzeug. Jeder Fahrer bestätigt vor dem Rennen durch seine Unterschrift, dass er die Rennregeln und den Haftungsausschluss gelesen hat und beides akzeptiert. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, alle durch höhere Gewalt oder aus Sicherheitsgründen oder von den Behörden angeordneten Änderungen der Ausschreibung vorzunehmen oder das Rennen vorzeitig zu beenden ohne dafür irgendwelche Schadensersatzverpflichtungen zu übernehmen. Lediglich im Fall einer kompletten Rennabsage ( z. B. wetterbedingt oder aufgrund von Änderungen der behördlichen Auflagen ) werden die Startgebühren in vollem Umfang erstattet , weitere evtl. bei den Teams entstandene Kosten können nicht übernommen werden

 

 

Die ganze Veranstaltung soll ein Spaß für alle beteiligten sein und Fairness ist das oberste Gebot ! Dies gilt sowohl für die Rennstrecke als auch für das Tunen des Mofas. Wer meint, sich durch Missachtung dessen Vorteile zu verschaffen, der hat den Sinn dieser Veranstaltung nicht erkannt und muss die Konsequenzen seines Handelns selber tragen !


weitere Fotos in der Galerie. Besucher heute:240
4. Neuenkirchener Mofarennen am 01.09.2018
Besucher: 99872 Besucher (503320 Hits)